02.10.01 12:06 Uhr
 45
 

"Lipobay-Skandal" kostet 1.250 Menschen die Arbeitsstelle

Der 'Lipobay-Skandal' von Bayer zieht noch immer seine Kreise und hat jetzt Auswirkungen auf die Angestelltenzahl des Bayer-Konzerns.

Es müssen ungefähr 1.250 Arbeiter der Pharma-Abteilung ihre Arbeit niederlegen und werden entlassen.

Das wurde am heutigen Tag auf einer Pressekonferenz bezüglich des Kaufes von 'CropScience' mitgeteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FSN2
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mensch, Arbeit, Skandal, Arbeitsstelle
Quelle: www.afp.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Börsenfusion zwischen Frankfurt und London droht zu scheitern
Donald Trump bekommt 110.000 Euro Rente von Schauspielergewerkschaft SAG
München: Stadt muss an eigene Stadtsparkasse Strafzinsen bezahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Gespräch zwischen Ministerpräsident Mehmet Simsek und Wolfgang Schäuble
Aiman Mazyek (Zentralrat der Muslime) beklagt Islamophobie
Schulz - Miese Sicherheitslage in Deutschland wegen der Union


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?