02.10.01 11:45 Uhr
 137
 

Mutter warf Baby in Feuerstelle - Sie wollte die Welt damit retten

Eine Mutter aus Neuseeland setzte ihr Kind in Flammen indem sie es in eine Feuerstelle warf. Sie dachte, sie würde mit dem Opfer die Welt retten.

Die 29-jährige wird nun wegen versuchtem Mord an ihrem drei Monate alten Baby, das ein viertel seiner Haut verlor, angeklagt.

Die wirre Frau sagte der Polizei, sie dachte, das Baby sei Jesus und ihre Mutter wäre Gott. Und so schlußfolgerte sie, dass sie das Kind opfern müßte. Das Kind lebt, es wurde aber entstellt, berichtet 'Stuff'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FSN2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Welt, Mutter, Baby, Feuer
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?