02.10.01 07:43 Uhr
 23
 

Terrorismus: Scharping warnt vor zu viel militärischer Gewalt

Verteidigungsminister Rudolf Scharping will, dass nicht zuviel Gewalt seitens des Militärs zur Bekämpfung gegen Terrorismus eingesetzt wird. Man müsse dem internationalen Terrorismus eher die Finanzen streichen, deren Geldquellen ausmerzen.

Scharping ist dagegen, dass Gesetze geändert werden um den militärischen Einsatz im Inland aufzubessern (SN berichtete). CDU-Vorsitzende Merkel will dem Verlangen nach mehr Einsatz im Inneren verfassungsrechtlich auf den Zahn fühlen.

Guido Westerwelle, Chef der FDP, dagegen sieht keinerlei Bedarf auf mehr inländischen Einsatz des Militärs. Das erste Mal seit 21 Jahren wurde in Deutschland wieder eine Rasterfahndung gestartet. Die BRD solle laut Stoiber nicht nur Geldgeber sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: CrazyChick
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Gewalt, Terrorismus
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Studentin vergewaltigt - Notruf von Polizei nicht ernst genommen
Vergewaltigung in Bonn: Polizeileitstelle räumt Fehler beim Umgang mit Notruf ein
Mülheim/Ruhr: Massenschlägerei auf offener Straße



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?