01.10.01 19:42 Uhr
 107
 

Auch die Stasi schändete die Leichen von jüdischen KZ-Opfern

Der Historiker Andreas Weigelt deckte durch seine Recherchen über NS-Verbrechen im ehemaligen KZ-Außenlager Jamlitz eine unfassbare Sache auf. Demnach ließ die Stasi zu Zeiten der ehemaligen DDR ein Massengrab jüdischer KZ-Opfer öffnen.

Bei der Öffnung des Massengrabes schändete man 577 Skelette. Den sterblichen Überresten wurden insgesamt 1080 Gramm Zahngold und Zahnprothesen entnommen. Das gestohlene Gold verarbeitete die Stasi weiter.

Als grösste Lüge entpuppt sich jetzt auch das Mahnmal für die KZ-Opfer welches die Stasi 1973 auf dem Friedhof von Jamlitz erbaut hatte.


WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Leiche, Jude, Stasi, KZ
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern im Discounter
Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?