01.10.01 15:15 Uhr
 828
 

Raubrittertum bei Versicherungen

Nach den Anschlägen hatten die Versicherungen den Fluggesellschaften die laufenden Verträge gekündigt und Neuabschlüsse nur unter wesentlich höheren Beiträgen und geringerem Schutz angeboten.

Ein Vorstandsmitglied der Lufthansa AG bezichtigte daher die Versicherungen als 'Raubritter'. Die neuen Konditionen seien 'absurd und inakzeptabel'.

Auch könne sich dieses Verhalten auf die Marktsituation auswirken. Manche Staaten gewähren ihren Airlines unentgeldlichen Staatshaftungsschutz, andere Staaten (wie z.B. Deutschland) verlangen dafür marktübliche Preise.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TheBigBoss
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Versicherung
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse
Australischer Bergbau-Magnat spendet 265 Millionen Euro



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spiele-App "Candy Crush Saga" wird als TV-Show umgesetzt
Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?