01.10.01 14:35 Uhr
 148
 

Attentäter kontaktierten über E-Mail aus Internetcafes

Die Zeitung USA Today meldet, dass die Selbstmordattentäter von New York und Washington oft Computer in Copyshops und Internetcafes benutzt haben sollen.

Der E-Mail-Verkehr zwischen den Attentätern ist nicht verschlüsselt worden und bestand aus einer Kombination aus englischer und arabischer Sprache.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, E-Mail, Mail, Attentäter
Quelle: www.scylax.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailand: Ex-Tourismuschefin wegen Bestechlichkeit zu 50 Jahren Haft verurteilt
Mexiko: Richter suspendiert, der Vergewaltiger in bizarrem Urteil freisprach
Vermisste Studentin in Regensburg: Zeuge will sie bei Nürnberg gesehen haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Mahmoud Dahoud von Borussia Mönchengladbach wechselt wohl zum BVB
Sophia Thomalla nun wohl mit Gwen Stefanis Ex-Mann liiert
Fußball: Ehefrau von chinesischem Nationalspieler will Rauswurf wegen Untreue


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?