01.10.01 13:57 Uhr
 26
 

Vorsichtsmaßnahmen verschärft

Als Antwort auf den Amoklauf in Zug vom 27. September, bei welchem 15 Leute ums Leben kamen, werden nun die Sicherheitsmaßnahmen im Schweizer Bundeshaus verstärkt.

Ein Metalldetektor, Durchsuchung und Durchleuchtung des Gepäcks, sowie die Anwesenheit von mehreren bewaffneten Polizisten sollen dafür sorgen, dass die Möglichkeit, eine Waffe ins Bundeshaus zu schmuggeln auf ein Minimum sinkt.

Politiker, Mitarbeiter, Besucher, Handwerker und Journalisten müssen sich nun am Eingang ausweisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Odin55
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vorsicht, Vorsichtsmaßnahme
Quelle: www.espace.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bewährungsstrafe für Politiker: Spendengelder für Domina-Geschenke abgezweigt
Christen fliehen aus dem Nordsinai
Köln: Junges Ehepaar wurde tot in seiner Wohnung gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schulz - Miese Sicherheitslage in Deutschland wegen der Union
Bewährungsstrafe für Politiker: Spendengelder für Domina-Geschenke abgezweigt
USA: Donald Trump will Verteidigungsbudget um 54 Milliarden Dollar anheben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?