01.10.01 11:11 Uhr
 1.010
 

Kleinkinder in Lebensgefahr: Bitte nicht schütteln

Neuropathologen aus London kamen jetzt bei einer Studie zu einem überraschenden Ergebnis. Das Schütteln von Kleinkindern kann tödliche Folgen haben. Sie hatten 53 Gehirne von scheinbaren Gewaltopfern auf die Todesursache untersucht.

Erschreckendes Ergebnis: Die Kinder verstarben an Atemstillstand. Durch das Schütteln kann es zu einer Überdehnung des noch weichen Rückenmarks kommen. Dies führt zu Nervenverletzungen und kann das Atemzentrum lahmlegen.

Die Stärke des Schüttelns, die nötig ist, bezeichnen die Wissenschaftler als 'moderat'. In dem Bericht werden noch eine Reihe anderer Auswirkungen beschrieben, die das zu starke Schütteln zur Folge haben kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [email protected]
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Leben, Klein, Lebensgefahr, Bitte
Quelle: www.medical-tribune.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Mallorca: Blauhai versetzt Badegäste in Panik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?