01.10.01 11:11 Uhr
 1.010
 

Kleinkinder in Lebensgefahr: Bitte nicht schütteln

Neuropathologen aus London kamen jetzt bei einer Studie zu einem überraschenden Ergebnis. Das Schütteln von Kleinkindern kann tödliche Folgen haben. Sie hatten 53 Gehirne von scheinbaren Gewaltopfern auf die Todesursache untersucht.

Erschreckendes Ergebnis: Die Kinder verstarben an Atemstillstand. Durch das Schütteln kann es zu einer Überdehnung des noch weichen Rückenmarks kommen. Dies führt zu Nervenverletzungen und kann das Atemzentrum lahmlegen.

Die Stärke des Schüttelns, die nötig ist, bezeichnen die Wissenschaftler als 'moderat'. In dem Bericht werden noch eine Reihe anderer Auswirkungen beschrieben, die das zu starke Schütteln zur Folge haben kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Intermedi@zone
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Leben, Klein, Lebensgefahr, Bitte
Quelle: www.medical-tribune.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Daily Mail empört mit sexistischem Kommentar zu Beinen von Premierministerinnen
Fußball: Drogenrazzia im Haus von Ex-Profi Christian Lell


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?