01.10.01 09:54 Uhr
 441
 

Kühler September 2001 fiel ins Wasser, folgt ein harter Winter?

Eigentlich gilt der Monat September in Deutschland klimatologisch gesehen als sehr ruhig und beständig. Aber heuer fiel er buchstäblich ins Wasser. An einigen Orten wurden doppelt so viel Niederschlag gemessen, als im Durchschnitt für diesen Monat.

Hinzu kommt, dass es vielerorts sehr wenig Sonnenschein gab, bei gerade mal 40 bis 70 Stunden blieb es somit außergewöhnlich kühl. 'Schuld' sei eine zwei Wochen andauernde kalte Nordwestströmung und dann ein Tief über Zentraleuropa gewesen.

Laut Statistik wird ein strenger Winter wie in den Jahren 78/79 und 86/87 befürchtet. Denn damals folgte auf so einem feuchtkalten September ein milder Herbst mit wenig Niederschlägen, und danach oben genannte harte Wintermonate.


WebReporter: JosWeb
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, Winter, 2001, September, Kühler
Quelle: www.wetteronline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?