01.10.01 08:49 Uhr
 5
 

SER: Terroranschläge belasten Q3-Ergebnis

Um bis Ende 2001 den Turnaround der SER Gruppe sicherzustellen, wurde im ersten Quartal 2001 ein strategisches Reorganisationsplan aufgesetzt. Die positiven Resultate und Zielerreichung der US-Tochter im zweiten Quartal stehen für den Erfolg dieses Plans und etablierten die Basis dafür, dass der Turnaround der SER Gruppe bis Ende 2001 erwartet werden konnte.

Die Terroranschläge in den USA haben jedoch nicht geplante undunvorhersehbare negative Folgen auf die US-Wirtschaft. Die daraus resultierende Ungewissheit der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung hat die Umsatzerwartungen der SER-US für das dritte Quartal negativ beeinflusst. Viele der für September geplanten Abschlüsse haben sich verzögert oder wurden zurückgestellt. Der Planumsatz für das dritte Quartal wurde durch die SER-US um ca. 6,5 Mio. Euro verfehlt, da die September-Umsätze im Ergebnis nicht über die Umsätze für den August gesteigert werden konnten.

SER geht vor diesem Hintergrund davon aus, dass die Umsatzreduzierung des dritten Quartals der SER-US nicht vor dem ersten Quartal 2002 ausgeglichen werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Terror, Ergebnis
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie zur Arbeitsteilung: Haushalt und Pflege in Frauenhand
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
München: Lilium Jet absolviert Testflug - Er soll einmal Lufttaxi für alle sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?