30.09.01 17:44 Uhr
 11
 

Bauunternehmen beklagen die Zahlungsmoral des Bundes in Berlin

Der Bund hat für die Baumaßnahmen in Berlin extra die BBB als Tochterunternehmen geschaffen, um die Aufträge abzuwickeln. Doch am Berliner Landgericht sind jetzt Klagen in Höhe von mehreren hundert Millionen Mark anhängig, weil man nicht zahlt.

Das Bundesbauministerium wird 400 Mio. DM teurer als geplant, das Bundeskanzleramt war schon im Rohbau 80 Mio. DM teurer als gedacht. Doch nicht nur solche Mehrkosten werden nicht gezahlt, sondern auch sonst ist die Zahlungsmoral miserabel.

Die Bauunternehmen bemängeln auch die schlechte Planung und die ständigen Änderungswünsche des Bundes, während die BBB behauptet, dass das die Unternehmen das Auftragsvolumen nicht eingehalten hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Zahlung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert
Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?