30.09.01 12:40 Uhr
 75
 

US-Gegenschlag: Zehntausende demonstrieren dagegen

Am Samstag demonstrierten Zehntausende Menschen in Washington, San Francisco, Barcelona und Paris. Vorallem in den USA aber waren sehr kritische Stimmen zum Vorgehen der Bush-Regierung zu hören und lesen.

Auf Plakaten war zu lesen: 'Zerstört den Imperialismus, nicht Afghanistan'. Weiterhin wurden Vorwürfe laut Amerika hätte diese Terrorangriffe provoziert. Es kam zu Zusammenstößen mit der Polizei. Diese setze Pfeffergas ein.

Die meisten Demonstranten in Washington wollten eigentlich an einer Gegenkundgebung zum Treffen von Weltbank und Internationalem Währungsfonds teilnehmen. Dieses wurde aber nach den Terroranschlägen abgesagt.


WebReporter: Mettmanner
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?