30.09.01 10:57 Uhr
 532
 

Bundeswehr entwickelt Methoden gegen möglichen Virusangriff

Die Bundeswehr ist zur Zeit dabei eine Methode auf gentechnischer Basis zu entwickeln, die helfen soll das Pockenvirus aufzuspüren. Es wird vermutet, dass man sich vor Terroristen fürchtet, die bei einem Attentat B-Waffen einsetzen könnten.

Hierzulande gibt es zur Zeit kein Schutzprogramm gegen Pocken und auch die letzten Impfungen liegen bereits über 20 Jahre zurück. Seit 1976 soll diese Seuche laut der Weltgesundheitsorgasnisation WHO bereits ausgerottet sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PeterA
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundeswehr, Virus, Methode
Quelle: www.die-welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Statistik: Kriminalität bei tatverdächtigen Zuwanderern steigt über 50 Prozent
Bericht: Tausende Taliban-Kämpfer kamen unter Flüchtlingen nach Deutschland
Was geschieht mit 950 islamistischen Gefährdern in Deutschland?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kreidefelsen Rügen: 21-jährige Touristin stürzt 60 Meter tief in den Tod
BKA-Bericht: Anzahl tatverdächtiger Zuwanderer steigt auf über 50 Prozent
Statistik: Kriminalität bei tatverdächtigen Zuwanderern steigt über 50 Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?