30.09.01 07:00 Uhr
 16
 

Weiterhin 'Sparen' bei den Krankenkassen angesagt

Bei einem Treffen von Ulla Schmidt (Bundesgesundheitsministerin) mit Vertretern von Gewerkschaften, Krankenkassen und Arbeitgebern, wurde das weitere Vorgehen gegen die Milliardenverluste bei den Krankenversicherungen diskutiert.

Bei den Medikamenten sollen jetzt jährlich 2-3 Mrd. DM eingespart werden. Die Kostenreduzierung soll dadurch erreicht werden, dass jetzt vermehrt Wirkstoffe von Medikamenten anstatt Präparate verordnet werden.

Apotheker sind angehalten preiswerte Medikamente auszuhändigen wenn nicht vom Arzt ein spezielles Mittel besonders vermerkt wurde. Das Minus der Kassen liegt in den ersten sechs Monaten diesen Jahres bei 4,9 Mrd. DM. Beitragserhöhungen sind zu erwarten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timon2001
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krank, Krankenkasse, Weite, Sparen
Quelle: www.medizin-forum.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabuthema: Afterjucken, Afternässen und Afterschmerzen
Ab 60 impfen lassen: Schwere Grippewelle belastet Deutschland
Letztes EU-Raucherparadies: Auch Tschechien verbietet Zigaretten in Gastronomie



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: 16 Tote bei schwerem Busunglück nahe Verona
Tabuthema: Afterjucken, Afternässen und Afterschmerzen
Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?