29.09.01 16:50 Uhr
 255
 

E-Mail vom CIA: Wer spricht die Sprache des Feindes

Händeringend suchen CIA, FBI und das amerikanische Militär nach Menschen, die der Sprachen Afghanistans und Zentralasiens mächtig sind. Per E-Mail werden Amerikaner im asiatischen Raum gesucht, die den Anforderungen genügen.

Trotz der langjährigen amerikanischen Interventionen in dem Krisengebiet, verfügen die amerikanischen Organisationen nicht über Sprachkundige. Heute würde man auch Nichtamerikaner beschäftigen, zumindest in den weniger sicherheitsrelevanten Bereichen.

Mit ein Grund für die stockende Offensive der Weltmacht ist, dass es niemanden gibt, der die Sprache der Taliban -Pashto- spricht. In den USA wird Kritik laut, man habe sich zu lange auf technische Hilfsmittel verlassen, die bin Laden nicht mehr nutzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saulus01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: E-Mail, Mail, CIA, Sprache, Feind
Quelle: www.portal.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?