29.09.01 14:16 Uhr
 38
 

Das Zugunglück am Bodensee hätte nicht passieren müssen

Bahn-Chef Hartmut Mehdorn sagte dem Nachrichtensender n-tv, dass es nicht zu dem schweren Zugunglück am Bodensee, bei dem 80 Menschen zum Teil schwer verletzt wurden, hätte kommen müssen.

Mehdorn sagte, dass es geplant war an dem Zug technische Veränderungen vorzunehmen, so dass solche Unfälle in Zukunft unmöglich werden. Der Zug, der in den Unfall verwickelt war, sollte in drei Monaten umgerüstet werden.

In Zukunft soll kein Zug mehr in der Lage sein, ein rotes Haltesignal zu überfahren. Die Bahn will versuchen, diese technischen Änderungen an allen Zügen bis 2002 vorzunehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Boden, Zugunglück, Bodensee
Quelle: www.newsclick.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?