29.09.01 12:21 Uhr
 9
 

Schröder: kein staatliches Konjunkturprogramm

Top-Manager führender deutscher Konzerne trafen sich zu einem Gespräch mit Kanzler Schröder. Dabei regten sie Konjunkturunterstützung an. Schröder lies das unberührt. Er erteilte einer staatlichen Konjunkturhilfe erneut eine Absage.

Er schliesst eine Unterstützung allerdings nicht aus, wenn sich die Merkmale einer Rezession verdeutlichen. In seinem Standpunkt wird Schröder vom BDI-Präsidenten Michael Rogowski gestützt, der die Steuerreform als absolut vorrangig ansieht.

Dieter Schulte, Vorsitzender des DGB findet, dass man viel zu früh von einer Rezession spricht. Firmen benutzen diese Aussagen und die Terroranschläge, um Entlassungen zu begründen, die sie auch ohne die jetzige Situation vorgenommen hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Konjunktur, Konjunkturprogramm
Quelle: www.ticker.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinas Wirtschaftswachstum stagniert
Haus auf Hawaii: Facebook-Chef klagt gegen Einheimische, die ihm zu nahe kommen
Wegen Nitrat-Verseuchung: Trinkwasser kann bis zu 62 Prozent teurer werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo Wii U steht vorm Lebensende
Karl-Theodor zu Guttenberg warnt vor "twitternden Schachtelteufel" Donald Trump
Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?