29.09.01 12:21 Uhr
 9
 

Schröder: kein staatliches Konjunkturprogramm

Top-Manager führender deutscher Konzerne trafen sich zu einem Gespräch mit Kanzler Schröder. Dabei regten sie Konjunkturunterstützung an. Schröder lies das unberührt. Er erteilte einer staatlichen Konjunkturhilfe erneut eine Absage.

Er schliesst eine Unterstützung allerdings nicht aus, wenn sich die Merkmale einer Rezession verdeutlichen. In seinem Standpunkt wird Schröder vom BDI-Präsidenten Michael Rogowski gestützt, der die Steuerreform als absolut vorrangig ansieht.

Dieter Schulte, Vorsitzender des DGB findet, dass man viel zu früh von einer Rezession spricht. Firmen benutzen diese Aussagen und die Terroranschläge, um Entlassungen zu begründen, die sie auch ohne die jetzige Situation vorgenommen hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Konjunktur, Konjunkturprogramm
Quelle: www.ticker.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anschlag von Berlin: Der Spediteur will den Amok-LKW zurück haben
Mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylheime im Jahr 2016
Goldene Himbeere: "Batman v Superman" bekommt gleich vier Himbeeren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?