29.09.01 12:21 Uhr
 9
 

Schröder: kein staatliches Konjunkturprogramm

Top-Manager führender deutscher Konzerne trafen sich zu einem Gespräch mit Kanzler Schröder. Dabei regten sie Konjunkturunterstützung an. Schröder lies das unberührt. Er erteilte einer staatlichen Konjunkturhilfe erneut eine Absage.

Er schliesst eine Unterstützung allerdings nicht aus, wenn sich die Merkmale einer Rezession verdeutlichen. In seinem Standpunkt wird Schröder vom BDI-Präsidenten Michael Rogowski gestützt, der die Steuerreform als absolut vorrangig ansieht.

Dieter Schulte, Vorsitzender des DGB findet, dass man viel zu früh von einer Rezession spricht. Firmen benutzen diese Aussagen und die Terroranschläge, um Entlassungen zu begründen, die sie auch ohne die jetzige Situation vorgenommen hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Konjunktur, Konjunkturprogramm
Quelle: www.ticker.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer
Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?