28.09.01 22:46 Uhr
 226
 

US-Blutspenden: Schwerer Schock für einige Spender

In einer bislang beispiellosen Aktion wurde in den USA nach der Terrorserie Blut gespendet, viele Tausende haben bisher so geholfen. Nachdem nun Ergebnisse der notwendigen Blut-Analysen vorliegen, warten auf einige Menschen schlimme Nachrichten.

Jetzt kommen die Tage, in denen Briefe und Anrufe an Spender rausgehen und nichts gutes verheißen - es wurden in den Proben so auch Erreger von HIV, Hepatitis B und C, Syphilis und weiteren Krankheiten gefunden.

Viele der bereitwilligen Helfer sind geschockt, wissen nicht, wie ihnen geschieht - und sehen ihr Leben bereits zu Ende, beispielsweise in dem Wissen, AIDS zu haben. Die Beratungsstellen sind besetzt, können aber nicht immer adäquate Hilfe leisten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: enforcer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Spende, Schock, Blutspende
Quelle: www.msnbc.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Haben Heterosexuelle, Homosexuelle oder Bisexuelle die meisten Orgasmen?
Chinesischer Fotograf Ren Hang gestorben
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?