28.09.01 12:43 Uhr
 2.040
 

Mit Arbeitscomputer Porno-Seiten aufgerufen

Ein Beamter des Kultusministeriums in Saarbrücken (Saarland) hat seinen Arbeitscomputer dazu benutzt pornografische Seiten im Internet anzuschauen. Der Mann gestand den Vorwurf.

Es war eigentlich eine Beförderung für den Beamten vorgesehen, aber auf Grund des Mißbrauchs des Computers wird er nicht befördert werden. Daurch entgehen ihm auch noch 700DM mehr Geld im Monat.


Weitere Schritte behält sich der Kultusminister Jürgen Schreier vor.
Ein neidischer Kollege der ebenfalls die Beförderung anstrebte hatte den Mitbewerber angezeigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pono
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Porno, Seite
Quelle: www.ron.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sex Pistols"-Frontman Johnny Rotten verteidigt Donald Trump und den Brexit
Fußball: Lionel Messi wegen Beleidigung für vier Nationalelf-Spiele gesperrt
FIFA plant Erhöhung der Top-Manager-Vergütung um 50 Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?