28.09.01 12:43 Uhr
 2.040
 

Mit Arbeitscomputer Porno-Seiten aufgerufen

Ein Beamter des Kultusministeriums in Saarbrücken (Saarland) hat seinen Arbeitscomputer dazu benutzt pornografische Seiten im Internet anzuschauen. Der Mann gestand den Vorwurf.

Es war eigentlich eine Beförderung für den Beamten vorgesehen, aber auf Grund des Mißbrauchs des Computers wird er nicht befördert werden. Daurch entgehen ihm auch noch 700DM mehr Geld im Monat.


Weitere Schritte behält sich der Kultusminister Jürgen Schreier vor.
Ein neidischer Kollege der ebenfalls die Beförderung anstrebte hatte den Mitbewerber angezeigt.


WebReporter: pono
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Porno, Seite
Quelle: www.ron.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Nielsen Ex-Frau von Sylvester Stallone bestreitet Sexvorwurf gegen ihn
Reporter verzweifelt: Riesen-Panne bei Livestream von Stadionsprengung
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigen zu Tode penetriert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?