28.09.01 12:01 Uhr
 22
 

Korallenriffe weltweit kleiner als bisher angenommen

Eine Untersuchung des 'United Nations Enviroment Programme´s World Conservation Monitoring Centre' (Unep-WCMC) in Cambridge, kam zu einem erschreckenden Resultat. Es gibt weniger Riffe als bisher angenommen.

Wissenschaftler sind bis jetzt noch von einer doppelt bis zehnfach so großen Fläche ausgegangen. Jedoch zeigte die Untersuchung, dass die weltweite Größe aller Korallenriffe zusammen nur ungefähr der Fläche Irlands und Großbritanniens entspricht.

Grund für diese Fehleinschätzung ist der stärker als vermutete Schrumpfprozeß, verursacht durch die Umweltverschmutzung, aber auch El Nino hatte durch die Erhöhung der Wassertemperatur negative Auswirkungen auf verschiedene Korallenfelder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: edage
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Welt
Quelle: warp6.dva.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?