28.09.01 11:13 Uhr
 21
 

Überreste von Neandertalern gefunden

Forschern aus Tübingen ist es gelungen, Knochenfragmente eines 150.000 Jahre alten Neandertalers zu identifizieren. Die Schädelteile des zwei bis vier Jahre alten Kindes stammen von Schläfe, Scheitelgegend und Hinterkopf.

Für Alfred Czarnetzki sind die Funde von großer Bedeutung.
Hobbyarchäologen fanden die Stücke zusammen mit Werkzeugen in der Gegend zwischen Hannover und Hildesheim. Auch sie konnten auf das mittlere Paläolithikum datiert werden.

Genaue Untersuchungen ließen eine sichere Zuordnung zu den Neandertalern zu, z.B. die Abdrücke zweier Arterien im Scheitelbein. DNA-Analysen werden genauere Einzelheiten bringen.