27.09.01 11:06 Uhr
 6
 

Entlassungen bei Chipherstellern: Dresden nicht betroffen

Die Chiphersteller stecken in der schwersten Krise ihrer Geschichte. AMD und Infineon haben darauf mit Kostensenkungsprogrammen und drastischem Arbeitsplatzabbau reagiert. Ausdrücklich ausgenommen sind hiervon die Werke in Dresden.

Beide Hersteller begründen dies damit, dass die dortigen Fabriken technologisch auf dem neuesten Stand seien. Entgegen dem allgemeinen Trend in der Branche soll sogar noch Personal eingestellt werden.

AMD-Sprecher Jens Drews hält Dresden für zentral für langfristigen Erfolg. Infineon-Sprecherin Birte Urban kündigte 'ein weiteres Bekenntnis zu Dresden' an.


WebReporter: ArneG
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dresden, Entlassung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heide: Wildschweine randalieren in Sparkasse und verletzen mehrere Menschen
Sachsen: Betrunkener Deutscher schlägt jungen Afghanen in Zug krankenhausreif
Demonstration gegen AfD in Berlin: Partei spricht von "Anschlag auf Demokratie"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mark Forster bezeichnet Yvonne Catterfield als "Asozialpädagogin"
Grüne fordern für sich auch einen Vizekanzlerposten
Spielehersteller Epic Games Inc. verklagt Spieler wegen Cheatens


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?