27.09.01 08:43 Uhr
 20
 

Ombudsmann - Versicherungsfälle landen künftig seltener vor Gericht

Verbraucher haben ab 1. Oktober die Möglichkeit, in Streitfällen mit ihrem Versicherungsunternehmen einen Ombudsmann in Anspruch zu nehmen. Per Mail, Fax, Telefon oder auch per Post können sie íhm ihre Probleme mitteilen.

Der neutrale Ombudsmann wird dann einen unverbindlichen Schiedsspruch treffen. Der Schiedsspruch ist für den Versicherungsnehmer unverbindlich, für Versicherungen allerdings bis zu einem Streitwert von 5000 Euro bindend.

Geht der Streitwert darüber hinaus und beläuft sich auf höchstens 50.000 Euro, ist der Spruch für beide Parteien unverbindlich und mehr als Empfehlung anzusehen. Danach bleibt der Gang vor Gericht für beide Seiten bestehen.


WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gericht, Versicherung
Quelle: www.waz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sportgeschäft fordert von Österreicher 1.200 Euro nach Negativ-Online-Bewertung
Verbraucherpreise stiegen 2017 so stark wie seit fünf Jahren nicht
Preisabsprachen: Rügenwalder muss 5,5 Millionen Euro Strafe zahlen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kosovo: Serbischer Politiker Oliver Ivanovi? bei Attentat getötet
"Fast schon zynisch": Rechtsextreme beantragen Vormundschaft von Flüchtlingen
Cranberries-Sängerin hinterließ kurz vor ihrem Tod Mailbox-Nachricht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?