26.09.01 11:49 Uhr
 7
 

DaimlerChrysler: Weitere Probleme bei US-Sparte

Der Stuttgarter Automobilkonzern DaimlerChrysler wird dieses Jahr weitere Probleme bezüglich seiner US-Tochter Chrysler bekommen.

Das Wall Street Journal berichtete gestern in seiner Online-Ausgabe, dass Chrysler wegen der Terrorwelle in den USA mit Absatzproblemen kämpfen werde, da dort der Autoverkauf massiv zurückgegangen sei. Dies habe auch für DaimlerChrysler Konsequenzen. Demnach überprüfe der Konzern derzeit die aktuellen Sanierungsprognosen für die rote Zahlen schreibende US-Tochter.

Der Plan der Stuttgarter sah bereits für kommendes Jahr wieder Gewinne für die US-Sparte vor. Man war damals davon ausgegangen, dass die Marke Chrysler einen Anteil von 14% des US-Marktes, welcher mit einem Gesamtabsatz von 16,6 Mio. Fahrzeuge erwartet wurde, erreichen könnte. Nun drohe, Analysten zufolge, ein Einbruch des Absatzes von knapp einer halben Million Pkws.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Problem, Daimler, Chrysler, Weite
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen
100 Millionen Euro Schaden: Betrüger schädigen Post mit erfundenen Briefen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Syrer verwüstet Tschibo
Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?