26.09.01 11:49 Uhr
 7
 

DaimlerChrysler: Weitere Probleme bei US-Sparte

Der Stuttgarter Automobilkonzern DaimlerChrysler wird dieses Jahr weitere Probleme bezüglich seiner US-Tochter Chrysler bekommen.

Das Wall Street Journal berichtete gestern in seiner Online-Ausgabe, dass Chrysler wegen der Terrorwelle in den USA mit Absatzproblemen kämpfen werde, da dort der Autoverkauf massiv zurückgegangen sei. Dies habe auch für DaimlerChrysler Konsequenzen. Demnach überprüfe der Konzern derzeit die aktuellen Sanierungsprognosen für die rote Zahlen schreibende US-Tochter.

Der Plan der Stuttgarter sah bereits für kommendes Jahr wieder Gewinne für die US-Sparte vor. Man war damals davon ausgegangen, dass die Marke Chrysler einen Anteil von 14% des US-Marktes, welcher mit einem Gesamtabsatz von 16,6 Mio. Fahrzeuge erwartet wurde, erreichen könnte. Nun drohe, Analysten zufolge, ein Einbruch des Absatzes von knapp einer halben Million Pkws.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Problem, Daimler, Chrysler, Weite
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zigaretten, Alkohol etc.: 18,4 Milliarden Steuern aus Genussmitteln eingenommen
Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet
Ifo-Chef plädiert für Jamaika-Koalition und warnt vor Neuwahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

B.o.B. glaubt immer noch die Erde sei flach - und will es beweisen
flumpool kündigen neue Single an
Microsoft-Gründer Bill Gates jetzt mit Android-Smartphone unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?