26.09.01 06:06 Uhr
 997
 

Abriss der "Treppe ins Nichts" kommt vor Gericht - der Knast droht

Der Kasseler Oberbürgermeister Lewandowski (CDU) ordnete im letzten Jahr in seiner Stadt den Abriss der 'Treppe ins Nichts' an, obwohl ihm das eine einstweilige Verfügung verboten hatte. Sie war beliebter Treff von Obdachlosen und Drogenabhängigen.

Deshalb strebte man eine Klage wegen Untreue an, bei der keine Geldstrafe mehr ausreicht, sondern mindestens 6 Monate Haft drohen (SN berichtete). Nun nahm das Landgericht Kassel die Klage an.

Neben Lewandowski haben auch der Stadtbaurat Streitberger (CDU) und der Bürgermeister Groß (SPD) den Kopf in der Schlinge.

Die Treppe wurde 1993 anläßlich der damaligen Documenta gebaut.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gericht, Gefängnis, Treppe
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ankara: Müllmänner eröffnen eigene Bibliothek mit weggeworfenen Büchern
Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Großbritannien: "Harry Potter"-Erstausgabe im Wert von 40.000 Pfund gestohlen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?