25.09.01 23:51 Uhr
 104
 

Timothy Speed - Verdammt sexy

Timothy Speed, ein bekannter Flash-Cartoon-Zeichner und Medien-Kritiker, kritisiert in seinem Buch 'Verdammt sexy' die Medienbranche. Im Dr. Web-Interview rechtfertigt er sich für seine provokanten Thesen.

Laut Speed fehlen unabhängige Autoren im Internet, wodurch sich die Qualität der Inhalte im Netz verschlechtert. Außerdem fehle es an Kommunikation, die Branche stecke in der Krise, weil nur Technik und Effekte wichtig waren.

Das Netz sei zu gleich gestaltet, kreative Leute sollten mehr zum Zuge kommen, so Timothy Speed. Es sei deshalb nicht so wichtig Perfektion zu erreichen, sondern Experimente zuzulassen.


WebReporter: computeraerger
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: sexy
Quelle: www.drweb.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Schwarzfahren bald keine Straftat mehr?
China: Sanktionen gegen Nordkorea
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?