25.09.01 19:11 Uhr
 3.113
 

Darwin hatte mit Teilen der Evolutionstheorie Unrecht

Neuen wissenschaftlichen Ergebnissen und Berichten ist zu entnehmen, dass Charles Darwin mit Teilen seiner Evolutionstheorie doch nicht recht hatte: Darwin ging davon aus, dass sich 'blöde' Menschen im größeren Maße fortpflanzen.

Somit würde die Menschheit stets dümmer werden. Doch genau das Gegenteil ist der Fall: Die Menschheit wird schlauer. Dies hängt u.a. mit der Umwelt zusammen. Durch neue Erfindungen (z.B. Computer) erweitert jeder Mensch seinen Horizont.

Die Forscher haben zudem herausgefunden, dass einige Menschen mit etwas besseren genetischen Anlagen auf die Welt kommen. Daher fällt es ihnen leichter, bestimmte Dinge zu lernen. Dies macht sich vor allem in der Schule bemerkbar.


WebReporter: c.h.r.i.z.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Evolution, Unrecht
Quelle: www.pm-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg, Bramfelder See: 23-Jährige von 5 Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?