25.09.01 15:46 Uhr
 10
 

Infineon: Neuer Verstärker für UMTS- Anwendungen

Der Münchner Halbleiterhersteller Infineon stellt erste Muster des integrierten Low Noise Amplifier (LNA) BGA622 zur Verfügung. Dies gab der Münchner Konzern heute bekannt.

Der BGA622 sei speziell für die hohen Linearitäts- und Empfindlichkeits-Anforderungen heutiger und künftiger drahtloser Kommunikations-Anwendungen wie GSM, GPS, UMTS und drahtlose lokale Netze konzipiert. Auf Basis der bipolaren Silizium-Germanium-Prozesstechnologie B7HF von Infineon erreiche der neue Chip äußerst geringe Rauschwerte und eine hohe Verstärkung, so dass die Voraussetzungen für zuverlässige und leistungsfähige Mobilkommunikations-Anwendungen gegeben sind.

Der High-End-Verstärker zeichnee sich, so das Unternehmen weiter, durch eine Verstärkung von 15 dB und ein äußerst geringes Rauschen von 1,1 dB bei 2,1 GHz aus. Als „plug-and-play“-fähiger Verstärkerblock lässt sich der BGA622 mit jedem 2G- oder 3G-Transceiverchip auf dem Markt verbinden, um im Frequenzbereich von 900 MHz bis 6 GHz eine Verbesserung der Verstärkungs- und Rauscheigenschaften zu erzielen. Der Low Noise Amplifier BGA622 ist im miniaturisierten SOT343-Gehäuse in Musterstückzahlen verfügbar. Die Serienfertigung wird im November 2001 aufgenommen.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Neuer, UMTS, Infineon, Anwendung, Verstärker
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?