25.09.01 15:43 Uhr
 4.222
 

Endoskop in die Vagina anstatt dem Darm eingeführt - keine Konsequenzen

Mindestens drei mal soll ein Chefarzt aus Gießen seinen Patientinnen ein Endoskop falsch eingeführt haben. Der 51 Jahre alte Arzt führte das Endoskop in die Vagina ein. Richtig plaziert wäre es im Darm gewesen.

Einer der drei Fälle wurde bei einer 80 Jahre alten Betroffenen auf Video festgehalten.
Die Kündigung des Arztes, bezüglich der Vorfälle, ist laut dem Arbeitsgericht in Gießen nicht zulässig. Das Krankenhaus muss ihn weiter beschäftigen.

Entlastet wurde der Mediziner durch ein unabhängiges Gutachten und die Tatsache, dass kein Vorsatz festzustellen war.
Der Kläger wird gegen das Urteil Revision einlegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Vagina, Konsequenz, Darm
Quelle: www.taunet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden
Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?