25.09.01 15:43 Uhr
 4.222
 

Endoskop in die Vagina anstatt dem Darm eingeführt - keine Konsequenzen

Mindestens drei mal soll ein Chefarzt aus Gießen seinen Patientinnen ein Endoskop falsch eingeführt haben. Der 51 Jahre alte Arzt führte das Endoskop in die Vagina ein. Richtig plaziert wäre es im Darm gewesen.

Einer der drei Fälle wurde bei einer 80 Jahre alten Betroffenen auf Video festgehalten.
Die Kündigung des Arztes, bezüglich der Vorfälle, ist laut dem Arbeitsgericht in Gießen nicht zulässig. Das Krankenhaus muss ihn weiter beschäftigen.

Entlastet wurde der Mediziner durch ein unabhängiges Gutachten und die Tatsache, dass kein Vorsatz festzustellen war.
Der Kläger wird gegen das Urteil Revision einlegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Vagina, Konsequenz, Darm
Quelle: www.taunet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bill Gates warnt Donald Trump: "Habe ihm erklärt, wie großartig Impfstoffe sind"
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf
Donald Trump führt Autismus auf Impfungen zurück



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Polizeikongress in Berlin: Islamistisch-terroristische Szene wächst
Bonn: Vermieterin kündigt Ärztin, weil diese Cannabis auf dem Balkon züchtete
Fußball: RB Leipzig droht Ausschluss aus Champions League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?