24.09.01 23:18 Uhr
 476
 

Selbst Greise sterben nur selten an Altersschwäche

Nachdem neuseeländische Pathologen einige hundert Leichen von Menschen untersucht hatten, die älter als 90 Jahre waren, machten sie eine erstaunliche Entdeckung:

Selbst solche Greise sterben normalerweise nicht an Altersschwäche.

Nur bei fünf Prozent war das die Todesursache, der Rest verstarb an anderen Krankheiten. Mit 25 % ist ein Herzversagen die häufigste Todesart. Lungenentzündungen, Komplikationen bei Knochenbrüchen und ein Hirnschlag kommen ebenso häufiger vor.

Auch Selbstmord ist bei älteren Menschen entgegen der landläufigen Meinung gar nicht so selten. Ältere Männer z.B. begehen häufiger Selbstmord als jüngere Männer.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Alter
Quelle: warp6.dva.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg:Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt
Indien: Frau ohne Hände sollte Rente wegen fehlendem Fingerabdruck verlieren



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: Paar hat in Auto bei 110 Stundenkilometer Sex
"Wichser!": Til Schweiger über chinesische Nazi-Actionfigur nach seinem Ebenbild
Deutsches Musikprojekt "Schiller" gibt als erste westliche Band Konzert im Iran


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?