24.09.01 21:57 Uhr
 25
 

Knieverletzungen mit körpereigenen Knorpelzellen behandeln

Die Entnahme von gesunden, körpereigenen, Knorpelzellen aus dem Knie, deren Kultivierung im Blutserum des Betroffenen und das anschliessende Einpflanzen dieser Zellen an der Knieverletzung, führte bei mehr als 80 von 100 Patienten zum Erfolg.

Die Kultivierung der Zellen beansprucht etwa vier Wochen, das Nachwachsen an der Verletzung etwa ein Jahr. Abstoßungsreaktionen finden nicht statt.
Auch eine andere Methode, in der gesunder Knorpel eingepflanzt wurde, führte in 80% der Fälle zum Erfolg.

100 Personen im Alter von 15 bis 45 Jahren hatten an der Untersuchung des Royal National Orthopaedic Hospital teilgenommen.
Transplantationen mit dem eigenen Gewebe können so als Alternative zu künstlichen Gelenken angesehen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Knorpel
Quelle: www.taunet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?