24.09.01 20:22 Uhr
 41
 

Studie belegt: Rauchen ist schlecht für die Wundheilung

Jeffrey Krueger und Rod Rohrich von der Texas University beschreiben in ihrem Artikel in der Zeitschrift 'Plastic and Reconstructive Surgery', dass das Rauchen erheblichen Anteil an einer negativ verlaufenden Schönheits-OP hat.

Durch den Konsum von Nikotin, Kohlenmonoxid und anderen in Zigaretten enthaltenen Wirkstoffen wird die Wundheilung verzögert oder gar unterbrochen. Bei der Studie wurden Frauen mit einer Brustrekonstruktion beobachtet.

Dabei kamen zum Teil erschreckende Ergebnisse zum Tage. So wurde bei einem Teil der Raucherinnen sogenannte Nekrosen (Gewebetot) festgestellt. Darum raten sie, dass vier Wochen vor und nach der OP das Rauchen unterlassen werden soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Emmitt
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Rauch, Rauchen
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden
Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?