24.09.01 12:15 Uhr
 325
 

Schlankheitskur für Handys und Laptops

Ein neuer Werkstoff, bestehend aus aufgeschäumten Magnesium, wurde von der der Forschungseinrichtung NMF in Zusammenarbeit mit der Universität Erlangen-Nürnberg entwickelt. Er ist fünf mal belastbarer als Kunststoff und schwimmt sogar im Wasser.

Das Material würde sich gut für Handy- und Laptopgehäuse eignen, und könnte auch in Autos, Eisenbahnen und Flugzeugen zum Einsatz kommen.

Das NMF ist noch ein recht junges Unternehmen, das von der Zusammenarbeit mit der Universität profitiert, und sich als Forschungsumgebung für mittelständische Unternehmen sieht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sammyskim
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Handy, Laptop, Schlankheit
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UNO: Entwicklungsfortschritt ist aus nichtwirtschaftlichen Gründen uneinheitlich
Fußball: Weltmeister André Schürrle schwört auf die Kraft von Chia-Samen
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?