24.09.01 08:57 Uhr
 41
 

Krankenversicherung haftet für alle Zusagen des Mitarbeiters

Der Versicherungsnehmer muss bei Auskunft eines Versicherungsagenten davon ausgehen können, dass dieser über ausreichend Kompetenz verfügt, um diese Aussagen tätigen zu können. Selbst wenn die Aussagen falsch sein sollten, haftet die Versicherung.

In dem vorliegenden Fall ging es um die Kostenübernahme von 14.700 DM einer Operation durch eine Private Versicherung. Der Agent hatte dem Patienten zugesagt, dass diese Operation im Leistungskatalog enthalten sei.

Da es sich dabei um eine Fehlinformation handelte, verweigerte die Krankenkasse die Kostenübernahme. Gemäß dem Urteil des OLG Koblenz (Az.: 10 U 1162/99), ist die Versicherung auf alle Zusagen des Agenten haftbar zu machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mitarbeiter, Krank, Krankenversicherung
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?