24.09.01 08:34 Uhr
 207
 

Urteil: Kein Schmerzensgeld bei unvorsichtigem Öffnen von Verpackungen

Gemäß einem Urteil des Landgerichtes Köln (Az.: 25 O 373/00) kann ein Kunde kein Schmerzensgeld verlangen, falls er sich beim Öffnen der Verpackung durch herausfallende Gegenstände verletzt. Der Käufer hat beim Öffnen vorsichtig zu sein.

Einer Lehrerin war beim Auspacken eines Bausatzes für einen Kamin eine Bodenplatte mit einem Gewicht von 70 kg auf den Fuß gefallen. Die Folge war ein komplizierter Bruch des Sprunggelenkes.

Die Klage auf Schmerzensgeld in Höhe von 12.000 DM gegenüber dem Baumarkt, bei dem die Lehrerin den Bausatz erworben hatte, wurde seitens des Gerichtes abgewiesen. Eine spezielle Information über Gefahren beim Auspacken sei nicht erforderlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Schmerz, Schmerzensgeld, Verpackung, Öffnen
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fall Tugce: Sanel M. wehrt sich gegen seine Abschiebung
Braunschweig: Mitarbeiterin zeigte 300 Asyl-Sozialbetrüger an - Entlassung
Urteil: ADAC darf seinen Vereinsstatus behalten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ekel-Deutsche: Vater "f_ickt" Sohn (19 Tage alt) tot
Nach Rücktritt von Sigmar Gabriel: Brigitte Zypries neue Wirtschaftsministerin?
Fall Tugce: Sanel M. wehrt sich gegen seine Abschiebung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?