23.09.01 23:58 Uhr
 70
 

Röntgenlaser bald keine Utopie

Im Hamburger Forschungszentrum Desy (Deutsches Elektronen Synchroton) wurde zum ersten Mal ein tausendfach höhere Leuchtstärke erzeugt, als jede andere Lichtquelle. Damit erreicht das Experiment die theoretisch vorhergesagten Werte. Das bedeutet, dass ein Meilenstein auf dem Weg zum Röntgenlaser geschafft wurde.

Aber nicht nur die Helligkeit ist an dem Gerät aussergewöhnlich, sondern auch der Wellenlängenbereich. Der liegt bei 80-180 Nanometer, ist damit auch einzigartig und kann Biomoleküle oder Nanomaterialen untersuchen.

Dabei wird das Laserlicht auf eine neue Art gebündelt. Die Elektronen werden in einem supraleitenden Teilchenbeschleuniger auf hohe Energie gebracht. Danach werden sie durch Magnetanordnungen gebündelt und strahlen dabei Laserlicht aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Beon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Röntgen, Utopie
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht