23.09.01 23:58 Uhr
 70
 

Röntgenlaser bald keine Utopie

Im Hamburger Forschungszentrum Desy (Deutsches Elektronen Synchroton) wurde zum ersten Mal ein tausendfach höhere Leuchtstärke erzeugt, als jede andere Lichtquelle. Damit erreicht das Experiment die theoretisch vorhergesagten Werte. Das bedeutet, dass ein Meilenstein auf dem Weg zum Röntgenlaser geschafft wurde.

Aber nicht nur die Helligkeit ist an dem Gerät aussergewöhnlich, sondern auch der Wellenlängenbereich. Der liegt bei 80-180 Nanometer, ist damit auch einzigartig und kann Biomoleküle oder Nanomaterialen untersuchen.

Dabei wird das Laserlicht auf eine neue Art gebündelt. Die Elektronen werden in einem supraleitenden Teilchenbeschleuniger auf hohe Energie gebracht. Danach werden sie durch Magnetanordnungen gebündelt und strahlen dabei Laserlicht aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Beon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Röntgen, Utopie
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?