23.09.01 08:18 Uhr
 66
 

Lauda: Sicherheitsbedenken sind "grober Schwachsinn"

Dem Jaguar-Teamchef Niki Lauda ist der Kragen geplatzt. Lauda will rigoros die schwelenden Sicherheitsbedenken über das Rennen in Indianapolis beenden.
Seiner Meinung nach sollte Schumacher unbedingt starten.

Ebenso hat Niki Lauda kein Verständnis für das Verhalten von Benetton Teamchef Flavio Briatore. Lauda bezeichnete dessen Verhalten als 'Kasperltheater'.

Lauda meinte weiterhin, man müsse jedem Fahrer die Möglichkeit geben seinen Standpunkt auszudrücken, doch diese einzelnen Standpunkte alleine können nicht ausschlaggebend darüber sein, ob ein komplettes Rennen abgesagt werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: clay
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sicherheit
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Musiker Goldie verrät versehentlich Identität von Street-Art-Künstler Banksy
Schauspieler Curtis Armstrong packt über Sex-Abenteuer von Tom Cruise aus
Anweisungen von "Kraftwerk" bei Tour aufgetaucht: Nicht mit der Band sprechen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten
Acht arabische Prinzessinnen wegen moderner Sklaverei schuldig gesprochen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?