23.09.01 07:09 Uhr
 21
 

Kunstblut aus den Reagenzglas

Amerikanische Forscher stellten aus embryonalen Stammzellen zum ersten Mal blutbildendes Gewebe her. Trotz politischer und ethnischer Bedenken wird dieses Forschungsergebnis hoch bewertet, da es nur mäßige Erfolge in der Forschung nach Ersatzstoffe gab.

Nach der Katastrophe in Amerika wurde klar, dass es bei größeren Ereignissen auch immer wieder zu Engpässe führen kann, wenn es nicht danach zahlreiche Spender gibt.

Wichtig ist auch, dass das künstliche Blut alle Aufgaben erfüllen kann, die synthetische Produkte bisher nicht konnten. Einige Beispiele hierfür sind die Herstellung von weißen Blutkörperchen und Boteninformationsdienste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Beon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kunst, Kunstblut
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?