21.09.01 19:21 Uhr
 25
 

In Madrid lebt man gefährlich

Madrid: Im bisher abgelaufenen Jahr registrierte die Guardia Civil in der spanischen Hauptstadt bereits 50 Totschläge.

Dies bedeutet eine Zunahme von 60 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Die Polizeigewerkschaften weisen darauf hin, dass vor allem in der Nacht die Zahl der Beamten auf Streife nicht ausreiche.

Auch sei die spanische Hauptstadt ein gefährliches Pflaster für Touristen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefahr, Madrid
Quelle: www.pobladores.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Türkische Gemeinde für Vollverschleierungsverbot an Schulen
Als Frau verkleideter IS-Kämpfer auf Flucht gefasst: Er trug Bart
Schweiz: Altstadt Schaffhausens wegen Attacke mit Kettensäge abgeriegelt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Streit um todkrankes Baby beigelegt - Eltern geben auf
Auch Tunesien verbannt "Wonder Woman" aus den Kinos
Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?