21.09.01 12:00 Uhr
 285
 

Schiffsanker schnitt Australien vom Rest der Internetwelt ab

Die meisten Teile Australiens verzeichneten Probleme beim Aufrufen nicht-australischer Internetseiten, auf Grund eines Schiffankers, der ein Verbindungskabel vor der Küste Chinas zerstörte.

Das Kabel verläuft zwischen Australien, Asien und dem Mittleren Osten.
Nach zwei Stunden konnte das Problem gelöst werden, indem man eine Verbindung zwischen Sydney und den U.S.A. als Alternative herstellte.

Der Vorfall fiel genau in die Hauptgeschäftszeiten, in denen viele Firmen mit dem Nimda-Wurm zu tun hatten, der bereits seit mehreren Tagen sein Unwesen im Internet treibt.(SN berichtete)


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ste2002
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Australien, Schiff
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?