21.09.01 11:44 Uhr
 41
 

Microsoft dementiert: Kein W32/Nimda auf Webservern

SN berichtete gestern, dass japanische Webserver von dem Wurm Nimda befallen wären. Der Sicherheitschef von Microsoft widersprach nun dieser Anschuldigung, dass Besucher der Hauptseite infiziert worden wären.

Zu der Anschuldigung war es gekommen, nachdem die Virendetektoren verschiedener Surfer eine Virenwarnung ausgegeben hatten. Angeblich soll ein Patch nicht installiert gewesen sein.

Jedoch sollen die Dateien, die den Alarm auslösten, von einem externen Contentbeschaffer stammen. Nach Angaben Budds wurde jedoch niemand infiziert. Das Problem ist mittlerweile beseitigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sammyskim
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Problem erkannt Problem gelöst?
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?