21.09.01 10:40 Uhr
 33
 

Microsoft und US-Behörden - der Streit will nicht enden

Microsoft, das Justizministerium und 18 US-Bundesstaaten gaben gestern eine gemeinsame Erklärung ab. Dass der wegen unfairem Wettbewerb angeklagte Software Riese sich mit den Behörden aussergerichtlich einigen wird, ist sehr fragwürdig.

Trotzdem werden noch weitere private Verhandlungen folgen. MS lehnte den 4. Februar 2002 als nächsten Termin ab, da sie noch mehr Zeit brauchen, um sich richtig vorzubereiten.

Die Behörden haben von ihrem ursprünglichem Ziel, den Konzern in zwei oder drei Teile zu spalten, inzwischen abgesehen.
Für den Fall, dass sie zu wenig hart bestraft werden, haben 2 Bundesstaaten bereits eigene Sanktionen angedroht.


WebReporter: Sepa
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Microsoft, Streit, Behörde
Quelle: www.tecchannel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon und Apple haben ab sofort Zugriff auf das Bankkonto der Kunden
Twitter-Account von "Spiegel"-Chefredakteur von Erdogan-Fans gehackt
Facebook ändert Algorithmus: Mehr Beiträge von Freunden werden sichtbar



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Fußballstar Philipp Lahm übernimmt Mehrheit an Müsli-Hersteller Schneekoppe
Arzt von Donald Trump attestiert: "Er hat kein kognitives Problem"
"Coolster Affe im Urwald": H&M-Kindermodel "aus Sicherheitsgründen" umgezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?