21.09.01 10:40 Uhr
 33
 

Microsoft und US-Behörden - der Streit will nicht enden

Microsoft, das Justizministerium und 18 US-Bundesstaaten gaben gestern eine gemeinsame Erklärung ab. Dass der wegen unfairem Wettbewerb angeklagte Software Riese sich mit den Behörden aussergerichtlich einigen wird, ist sehr fragwürdig.

Trotzdem werden noch weitere private Verhandlungen folgen. MS lehnte den 4. Februar 2002 als nächsten Termin ab, da sie noch mehr Zeit brauchen, um sich richtig vorzubereiten.

Die Behörden haben von ihrem ursprünglichem Ziel, den Konzern in zwei oder drei Teile zu spalten, inzwischen abgesehen.
Für den Fall, dass sie zu wenig hart bestraft werden, haben 2 Bundesstaaten bereits eigene Sanktionen angedroht.


WebReporter: Sepa
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Microsoft, Streit, Behörde
Quelle: www.tecchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?