21.09.01 07:27 Uhr
 536
 

Zuviel Sex im französischen Bücherherbst

Zu wenig Qualität, lautet das Urteil vieler Kulturzeitschriften in Frankreich. Mit 575 neuen Buchveröffentlichungen bricht das Land aber alle Rekorde.

Sex und Gewalt sind die Themen der Bestsellerliste momentan. Das Buch 'Elementarteilchen' von Houellebecq, vor drei Jahren veröffentlicht, sei der Auslöser dazu gewesen. Sein neuer Roman 'Plateforme' verkaufte sich bereits 260.000 mal.

Weitere Titel lauten 'Le Slip', 'Putain', 'Pornocratie'. Die Autoren orientieren sich an der Mode, ein Urteil über die Franzosen, das schon vor 200 Jahren ihr Kaiser Napoleon fällte. Aber auch Bücher wie 'Kosmetik des Feindes' verkaufen sich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pumaq
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Sex, Buch
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Empörung über Künstler-Performance mit frisch geschlachtetem Bullen
Geschichtsautoren: Jesus hat vielleicht nie existiert
USA: Bibliothekare setzen nach dem Amtsantritt Donald Trumps neue Prioritäten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einhorn-Frappuccino jetzt bei Starbucks erhältlich
Griechenland: Bestatter lassen Leiche liegen
Parteitag in Köln: Gauland/Weidel neues AfD-Spitzenduo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?