20.09.01 11:40 Uhr
 66
 

Betrug: Spendenaufrufe für WTC - Opfer

Laut der britischen Sicherheitsbehörde 'National Criminal Intelligence Service'(NCIS) bemühen sich derzeit Internetbetrüger, sich an der Betroffenheit der Menschen zu bereichern.

Durch Spendenaufrufe für Hilfsorganisationen versuchen Internetseiten an Informationen zu Kreditkarten zu gelangen. Auch falsche E-Mails mit Spendenaufrufen kursieren im Internet.

Der NCIS empfiehlt, Gelder nur direkt an die Organisationen zu überweisen, und sich auf den offiziellen Seiten zu informieren.
<br>
Durch Internetbetrug entstehen jährlich Schäden in Millionenhöhe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sammyskim
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Betrug, Spende
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Studentin vergewaltigt - Notruf von Polizei nicht ernst genommen
Vergewaltigung in Bonn: Polizeileitstelle räumt Fehler beim Umgang mit Notruf ein
Mülheim/Ruhr: Massenschlägerei auf offener Straße



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?