20.09.01 09:00 Uhr
 1.137
 

USA verzichten auf Katastrophenhilfe aus aller Welt.

Im Zuge der Anschläge der vergangen Woche haben die USA Hilfsangebote aus insgesamt 58 Ländern erhalten. Hauptsächlich waren es Angebote in Richtung Suchteams, Spürhunde und spezielle Suchgeräte.

Ein Sprecher des Aussenministeriums betonte zwar, man wuüde die angebotene Hilfe sehr schätzen, aber die USA wäre zurzeit nicht darauf angewiesen.

Die Bilanz nach acht Tagen der Suche: Bisher wurden 233 Leichen in den Trümmern gefunden, aber es werden immer noch 5422 Menschen vermisst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cris
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Welt, Katastrophe
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump nach 100 Tagen im Amt: "Ich hätte gedacht, der Job ist einfacher"
Bundestag beschließt Mini-Burkaverbot
Korruptionskampf: Regensburg möchte "Transparency International" beitreten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rätselhafter Fall: Als Flüchtling getarnter Bundeswehrsoldat lernte Arabisch
Rudolstadt: Betrunkene Mutter fährt zehnjährigen Sohn mit Auto herum
Donald Trump nach 100 Tagen im Amt: "Ich hätte gedacht, der Job ist einfacher"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?