19.09.01 18:42 Uhr
 28
 

WTC-Terror: Medizinische Station für verletzte Spürhunde eingerichtet

Weiterhin wird energisch nach Verschütteten gesucht. Dabei passiert es leider auch, dass sich die Spürhunde verletzen und sogar sterben. Endlich wurde nun eine Notfallstation für diese sich im unermüdlichen Einsatz befindenden Hunde eingerichtet.

Ca. 300 Hunde helfen bei der Suche. Leider sind auch schon Verluste darunter zu beklagen. Viele Hunde haben zerschnittene Pfoten und durch die Staubeinwirkungen Augenverletzungen. Ein Hund stürzte 10 m tief, ein anderer fiel in eine 15 m tiefe Grube.

Ein weiterer Hund mußte nachdem er verschüttet wurde, von seinem Besitzer erschossen werden. Auch ein Bomben-Spürhund wird vermißt. Sein Besitzer wurde gerettet, vom Hund fehlt jede Spur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JogiDobi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Terror, Medizin, Station, Spürhund
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?