19.09.01 17:48 Uhr
 261
 

Hilferuf aus den entführten Flugzeugen: Nur durch Zufall möglich

Die Geschehnisse an Bord der entführten Flugzeuge wurden von Passagieren über ihr Mobilfunktelefon mitgeteilt. Das Benutzen eines Handys im Flugzeug ist, wie jeder weiß, verboten.
Wie war es aber technisch möglich eine solche Verbindung aufzubauen?

Nur durch Zufall konnten die Verunglückten ihre Familie per Handy erreichen. Die Flugzeuge flogen sehr niedrig und hatten Verbindung mit nur einer Netzantenne. Bei mehreren Antennen wäre der Connect nicht zustande gekommen.

Die Mobilfunknetze in den USA senden mit einer deutlich höheren Leistung bei geringerer Antennendichte als in Deutschland. In Deutschland hätte wohl niemand der Entführten seine Familie aus dieser Flughöhe per Handy erreichen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JogiDobi
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Flugzeug, Hilfe, Zufall, Hilferuf
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?