18.09.01 19:42 Uhr
 605
 

Kinder aus der "Gruft" - Samenspende von Toten bevorzugt

Wie die Juristin Susan Kerr und der Bioethiker Arthur Caplan bei der Auswertung eines an 300 Kliniken in Nordamerika gesandten Fragebogens herausfanden, findet es vermehrt statt, dass bevorzugterweise Samen von Toten zur Samenspende verwendet wird.

Die Freundin oder Frau des Vestorbenen möchte eher auf den Samen des eigenen Freundes/Mannes zurückgreifen als von Fremdspermien befruchtet zu werden.

Die beiden (Kerr und Caplan) waren überrascht, da sie solche Fragen nach Sperma-Entnahme bei Toten nicht in ihrem Fragebogen hatten.


WebReporter: FSN2
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Samen
Quelle: www.medical-tribune.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?