18.09.01 19:28 Uhr
 58
 

Vergeltungsschlag durch Bin Ladens Auslieferung nicht zu stoppen

Auf die Gerüchte hin, die Taliban wären unter Umständen einverstanden, Bin Laden an ein Drittland auszuliefern, entgegnete der US-Verteidigungsminister, dies sei kein Grund, den Vergeltungsschlag nicht auszuführen. Das Problem sei damit nicht gelöst.

Man sei erst zufrieden, wenn das gesamte Netzwerk des Terrorismus zerschlagen sei, so US-Außenminister Collin Powell.
George Bush sagte, er wolle Bin Laden und dessen Helfer tot oder lebendig fassen.

Die USA haben mittlerweile 2 Kriegsschiffe in Bewegung gesetzt.Am Freitag wird ein weiterer Flugzeugträger folgen.
Weiter halten sich 43000 Soldaten für den Gegenschlag bereit.Dabei handelt es sich im großen um Spezialeinheiten und Luftlandetruppen.


WebReporter: Scorylus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Laden, Auslieferung
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?