18.09.01 19:28 Uhr
 58
 

Vergeltungsschlag durch Bin Ladens Auslieferung nicht zu stoppen

Auf die Gerüchte hin, die Taliban wären unter Umständen einverstanden, Bin Laden an ein Drittland auszuliefern, entgegnete der US-Verteidigungsminister, dies sei kein Grund, den Vergeltungsschlag nicht auszuführen. Das Problem sei damit nicht gelöst.

Man sei erst zufrieden, wenn das gesamte Netzwerk des Terrorismus zerschlagen sei, so US-Außenminister Collin Powell.
George Bush sagte, er wolle Bin Laden und dessen Helfer tot oder lebendig fassen.

Die USA haben mittlerweile 2 Kriegsschiffe in Bewegung gesetzt.Am Freitag wird ein weiterer Flugzeugträger folgen.
Weiter halten sich 43000 Soldaten für den Gegenschlag bereit.Dabei handelt es sich im großen um Spezialeinheiten und Luftlandetruppen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Scorylus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Laden, Auslieferung
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst
Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn
Afghanistan: Zwei Bomben explodiert - 20 Todesopfer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?