18.09.01 11:11 Uhr
 272
 

Mutter reiste über 1400 km um ihrem Sohn seinen Game Boy zu bringen

Weil Charlie Dukes seinen Game Boy zu Hause vergessen hatte, reiste ihm seine Mutter, Carol Dukes, 900 Meilen hinterher um ihn das High-Tech Spielzeug zu bringen. Dabei gab sie 150 Englische Pfund für Flugzeug und Taxi aus.

Ihr Sohn Charlie, der aus Wargrave (London) kommt, war auf Klassenfahrt nach Dumbarton (Schottland). Dort wollte man den Schülern einmal klar machen, was es bedeuten würde, wenn sie heute ohne alle technischen Vorzüge leben müssten.

Als die Mutter ihrem Charlie den Game Boy übergab, war es ihm sehr peinlich, er hatte sich dann jedoch dazu überreden lassen, ihr einen Dankkuss zu geben.


ANZEIGE  
WebReporter: ste2002
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Mutter, Game, Sohn
Quelle: www.ananova.com


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?